Filmstatistik

Wiesbaden, 12.02.2015

Filmbesuch deutscher Langfilme 1946 bis 2015.
Im Jahr 2015 wurden in deutschen Kinos 618 Langfilme, davon 481 Spielfilme und 137 Dokumentarfilme erstaufgeführt. Das sind 6 Filme mehr als 2014 (451).
Von insgesamt 481 erstaufgeführten Spielfilmen kamen 158 aus den USA (33%) gefolgt von 145 deutschen Filmen (30%), 38 französischen (8%), 25 türkischen Filmen (5%) und 20 britischen (20%).
Erstmals seit über 10 Jahren stiegen alle Kennzahlen des Kinobestands gegenüber dem Vorjahr an. Die Anzahl der Kinos stieg um 18 Kinos von 1.630 in 2014 auf 1.648 in 2015 um 1,1%. 4.692 Leinwände waren 2015 in Betrieb, 55 mehr als 2014. Auch die Zahl der Kinostandorte stieg von 883 in 2014 auf 893 in 2015 um 10 an.
Der Gesamtumsatz 2014 im Videomarkt betrug 1,83 Milliarden € (+8% gegenüber 2015: 1,69 Milliarden €). Durch den Verkauf von Bildträgern und EST* wurden 1,35 Milliarden € erwirtschaftet (-2% gegenüber 2014: 1,37 Milliarden €). Im Durchschnitt kostete eine DVD 11,60 €, (9 Cent mehr als 2014), eine Blu-ray Disc 14,54 € (3 Cent weniger als 2015).
Insgesamt wurde in 2015 701.276 Minuten Filmmaterial geprüft. Das entspricht 1,3 Jahren Filme ohne Unterbrechung. Es gab 10.580 Freigaben, das sind 13,5% mehr als im Vorjahr und 28,8% mehr als 2011. Die FSK hat 483 Kinofilme sowie 1.288 Filme auf DVD und Blu-ray in Ausschüssen gekennzeichnet.
Gegenüber 2006 ist die Anzahl der Kinofilm-Premieren in 2015 um 24% zurück gegangen. Von 2014 auf 2015 fiel sie um 13% von 624 auf 540. Die Anzahl der Sendetermine 2015 lag bei 10.198, das sind 22% weniger als 2006 (13.131).