Filmstatistik

Wiesbaden, 12.02.2015

Filmbesuch deutscher Langfilme 1946 bis 2014.
Die Zahl der deutschen Spielfilm-Erstaufführungen im Kino ist im Jahr 2014 mit 149 gegenüber 2013 leicht zurück gegangen. Diese Zahl ist innerhalb der letzten 10 Jahre stark angewachsen: 2005 wurden lediglich 103 Spielfilme erstaufgeführt.
Im Jahr 2014 wurden in deutschen Kinos 585 Langfilme, davon 457 Spielfilme und 128 Dokumentarfilme erstaufgeführt. Das sind 6 Filme mehr als 2013 (451).
Gab es 2005 noch 1.035 Kinostandorte, sank die Zahl in 2014 bis auf 883. Das ist ein Rückgang um 15%. Die Anzahl der Filmtheater hat im Jahr 2014 mit 1.630 gegenüber 2013 (1.637) um 7 abgenommen.
Der Gesamtumsatz 2014 im Videomarkt betrug 1,69 Milliarden € (-4% gegenüber 2013: 1,76 Milliarden €). Durch den Verkauf von Bildträgern und EST* wurden 1,37 Milliarden € erwirtschaftet (-5% gegenüber 2013: 1,45 Milliarden €). Im Durchschnitt kostete eine DVD 11,69 €, (49 Cent mehr als 2013), eine Blu-ray Disc 14,51 € (51 Cent weniger als 2013).
Insgesamt wurde in 2015 701.276 Minuten Filmmaterial geprüft. Das entspricht 1,3 Jahren Filme ohne Unterbrechung. Es gab 10.580 Freigaben, das sind 13,5% mehr als im Vorjahr und 28,8% mehr als 2011. Die FSK hat 483 Kinofilme sowie 1.288 Filme auf DVD und Blu-ray in Ausschüssen gekennzeichnet.
Gegenüber 2006 ist die Anzahl der Kinofilm-Premieren in 2015 um 24% zurück gegangen. Von 2014 auf 2015 fiel sie um 13% von 624 auf 540. Die Anzahl der Sendetermine 2015 lag bei 10.198, das sind 22% weniger als 2006 (13.131).

 
http://www.spio.de