Medienkompetenz und Jugendschutz III

Projekt 16 - Wie beurteilen Jugendliche Gewalt im Film?


Medienkompetenz I Broschüre

200 Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren aus allen Schulformen schlüpften in der FSK in die Expertenrolle zum Thema Gewalt im Film. Sie sahen die Kinofilme 300, VIER BRÜDER und CHIKO, Genrefilme mit unterschiedlichen Gewaltthemen und -visualisierungen. Ihre Expertenrolle umfasste zwei Perspektiven: Wie wirkt das Gesehene auf mich? – Wie wirkt das Gesehene auf andere? Die Schülerinnen und Schüler nahmen die Filme, die zwischen einer Jugend- bzw. Erwachsenenfreigabe lagen, kritisch unter die Lupe.
Die gewonnenen Erkenntnisse, wie jugendliche Mädchen und Jungen Gewalt in Filmen aufnehmen, verarbeiten und Wirkungsrisiken formulieren, werden mit der Arbeit der plural besetzten FSK-Ausschüsse konfrontiert. Kommen die Jugendlichen zu den gleichen Altersfreigaben wie die Ausschüsse in der FSK?

Projekt 16 mit DVD
Mit großem Engagement und Interesse beteiligten sich die Jugendlichen an "Projekt 16". Diese für Heterogenität und Meinungsvielfalt stehende Altersgruppe gewährte dem Projektteam direkten Einblick in den individuellen Umgang mit Filmen und jugendschutzrelevanten Inhalten sowie ihre Haltung zum Jugendmedienschutz

PDF-Download

Die Broschüre
Auf 84 Seiten werden alle Module des "Projekt 16" ausführlich dokumentiert.

Die DVD
Die DVD ergänzt die Broschüre inhaltlich und gibt einen atmosphärischen Einblick in den Verlauf des Projekts. Die Jugendlichen, die an dem Projekt teilnahmen, sind hier zu sehen und zu hören.

Broschüre kostenlos bestellen

Initiatoren des Projekts sind das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz und die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH in Wiesbaden. Wissenschaftlich begleitet wurde "Projekt 16" von Professor Dr. Dr. Burkhard Fuhs von der Universität Erfurt.


 
http://www.spio.de/medienkompetenz2