Mitwirkung der Länder

Die Ständigen Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden

Länderwappen 
Die 16 Bundesländer haben in einer Ländervereinbarung geregelt, die FSK-Entscheidungen bundesweit zu übernehmen – erst damit erhalten diese Gesetzeskraft. Auf beispielhafte Weise wirken die Länder in der freiwilligen Selbstkontrolle mit: Sie entsenden drei hauptamtliche Ständige Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden in die FSK und benennen eine Vielzahl von Jugendschutzsachverständigen für die Ausschüsse. Somit sind die Bundesländer direkt an den Entscheidungen der FSK sowie an allen Fragen des Jugendschutzes beteiligt. Von der bewährten Zusammenarbeit profitieren Staat und Film- und Videowirtschaft gleichermaßen: Die Alterskennzeichen entstehen sach- und termingerecht vor Kinostart und sie verfügen über Rechtssicherheit.

Das Aufgabenspektrum der Ständigen Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden ist breit gefächert: In der Prüfung zur Alterskennzeichnung von Filmen fürs Kino, für Spielfilme auf DVD, Blu-ray und Video, Trailer, Werbung u.a. führen sie den Vorsitz. Nach der Filmsichtung eröffnet der Vorsitzende das Filmgespräch mit filmanalytischen Aspekten und hält ein Plädoyer zur vermuteten Wirkung des Films auf Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters. Folgend moderiert er die Wirkungsdiskussion aller Prüfer und leitet die Abstimmung zur Altersfreigabe.

Darüber hinaus arbeiten die Ständigen Vertreter in der Grundsatzkommission der FSK mit und gehören zu den Experten im Bereich Jugendschutz bei Filmen. Durch Publikationen, Beiträge und Interviews geben sie Einblick in die grundsätzliche wie aktuelle Prüfpraxis der FSK. Die Ständigen Vertreter stehen für eine vielseitige, effektive Öffentlichkeitsarbeit regional bis hin zum Austausch auf Europaebene und prägen mit aufwendigen Projekten zur Filmwirkung auf Kinder und Jugendliche die Debatte um den gesetzlichen Jugendschutz.

Kontaktdaten und Profile der Ständigen Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK finden Sie unter Mitarbeiter und Bereiche.

Im Rahmen des Internationalen Filmfestivals Schlingel in Chemnitz fand ein interdisziplinärer Austausch zwischen Filmleuten, Filmpublizisten, sächsischen Lehrkräften und der Ständigen Vertreterin der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK statt.
Kreative laden Jugendschützer zum Kongress
Am 02.12.2013 unternahm eine Gruppe Studierender (Master Erziehungswissenschaft - Schwerpunkt Medienbildung und Lebenslanges Lernen) der JGU Mainz eine Exkursion zur "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft", bekannter als FSK.
FH Frankfurt LogoEindrucksvoll und gewinnbringend war für die Studierenden auch die bewusste Auseinandersetzung mit der Wirkungsmacht von Film und Musik zumal viele von ihnen mit diesen Medien in sozialen Feldern arbeiten wollen oder dies bereits tun.
Angehende Kommunikationsdesigner bei der FSKEine knappe Stunde steht oder besser: sitzt man auf der anderen Seite der Barrikade, macht das Spiel mit, erkennt die Funktion. Und wir sind im Bilde: FSK ist kein Zensor, kein Spaßverderber und auch kein Erziehungs-Ersatz. Eher ein mentaler Sanitäter, der medial erzeugten Beschädigungen vorbeugen will.
Besuch bei der FSKUm die Prüftätigkeit bei der FSK mit der Arbeit in der Kirchengemeinde zu verbinden, wurde das Konfirmanden-Projekt "Besuch bei der FSK" in Zusammenarbeit mit Birgit Goehlnich ins Leben gerufen. Die Konfirmanden lernen dabei die Arbeit der FSK kennen, sie sehen sich die Prüfräume und das Kino an und erhalten Informationen über die Altersfreigaben und das Jugendschutzgesetz.
Jahrestagung 2011 Am 18. und 19. Mai 2011 fand in Potsdam die Jahrestagung der Jugendschutzsachverständigen der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK und der Prüferinnen und Prüfer bei der FSF statt.
Importware aus EU-Länder In dem Artikel aus VideoMarkt (Ausgabe 22-2009) äußert sich u.a. Folker Hönge zum problematischen Handel mit aus EU-Ländern importierten DVDs und Blu-ray Discs ohne FSK-Kennzeichen, so genannten "Grauimporten".

 
http://www.spio.de/Laender

NWS