RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 16.01.2020

1917, USA 2019
Filmplakat: 1917
Das Kriegsdrama erzählt von zwei jungen britischen Soldaten im Ersten Weltkrieg, die den Auftrag erhalten, eine wichtige Nachricht durch feindliches Gebiet zu bringen und so zahlreichen Kameraden das Leben zu retten. In eindringlicher Inszenierung, scheinbar in Echtzeit und einer einzigen Einstellung, zieht der Film den Zuschauer ins Geschehen hinein und lässt ihn mit den realitätsnah gezeichneten Protagonisten diverse bedrohliche und gewalthaltige Situationen erleben, wobei die Gewalt nie verharmlost oder gar verherrlicht wird. Die düstere Grundstimmung sowie einige dramatische, auch brutale Szenen können Kinder unter 12 Jahren emotional überfordern und verängstigen. 12-Jährige sind aber auf der Basis ihrer Medienerfahrung und kognitiven Entwicklung in der Lage, diese Aspekte in den Kontext einzuordnen. Da das Setting weit von ihrer Alltagswirklichkeit entfernt ist, können sie sich ausreichend distanzieren und das Geschehen eigenständig reflektieren, ohne dass der Film sie überfordert.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Bad Boys for Life, USA 2019
Filmplakat: Bad Boys for Life
Dritter Teil der "Bady Boys"-Actionkomödien-Reihe: Die inzwischen gealterten Drogenfahnder Mike und Marcus müssen gegen den jungen Erben eines berüchtigten Drogenkartells antreten, der im Auftrag seiner Mutter den Tod seines vermeintlichen Vaters rächen soll. Der Film enthält zahlreiche aufwändige Actionszenen, bei denen oft auch Menschen zu Tode kommen. Teilweise sind die Tötungen recht drastisch (Kopfschüsse), aber sie werden nicht reißerisch ausgespielt oder verherrlicht. Jugendliche ab 16 Jahren sind fähig, die Gewaltszenen in den Kontext der übertriebenen Actiongeschichte einzuordnen und entsprechend zu verarbeiten. Zudem wird die actionreiche Handlung immer wieder durch humorvolle Situationen und Dialoge ironisch gebrochen, was Zuschauern ab 16 Jahren eine emotionale Distanzierung erleichtert. Überforderungen oder eine desorientierende Wirkung sind daher nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Crescendo, D 2019
Filmplakat: Crescendo
Das Drama erzählt von einem Projekt, bei dem ein aus israelischen und palästinensischen jungen Musikern gebildetes Orchester ein Zeichen des Friedens für den Nahostkonflikt setzen soll – was zunächst zu heftigen Konflikten führt. Die Auseinandersetzungen in der Gruppe, Vorurteile und Wut sowie die Interventionen des Dirigenten, der die beiden Lager einander annähern will, sind überwiegend ruhig, auf Dialoge konzentriert und einfühlsam geschildert. Einzelne dramatische und bedrohliche Situationen und die teils hitzigen Streitszenen mit rassistischen Beschimpfungen können Kinder im Vorschulalter emotional überfordern. Schulkinder hingegen sind aufgrund der zurückhaltenden Inszenierung bereits in der Lage, diese Szenen zu verarbeiten. Sie finden ausreichend Entlastung in ruhigen, erklärenden Passagen, Landschaftsbildern und ausgiebigen Szenen, in denen die Musik im Mittelpunkt steht. Das Risiko einer Beeinträchtigung besteht für sie nicht.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Lindenberg! Mach Dein Ding, D 2019
Filmplakat: Lindenberg! Mach Dein Ding
Filmbiografie über den berühmten Rocksänger Udo Lindenberg. Im Mittelpunkt stehen seine schwierige Kindheit und Jugend, seine musikalischen Anfänge sowie sein Aufstieg zum gefeierten Star im Hamburg der siebziger Jahre. Der Film zeichnet ein sympathisches Bild Udo Lindenbergs. Die Drogen- und Alkoholexzesse werden dabei nicht ausgespart, aber auch nicht verherrlicht. Vielmehr werden die negativen Folgen von Alkoholkonsum gezeigt. Vereinzelte Sexszenen sind zudem zurückhaltend und liebevoll inszeniert. Beeinträchtigungen sind daher bei Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren nicht zu befürchten. Auch die trostlose Familiensituation mit einem depressiven und gewalttätigen Vater kann schon von 12-Jährigen in den Kontext der Entwicklungsgeschichte eingeordnet und entsprechend verarbeitet werden. Zudem haben der unerschütterliche Optimismus und der Humor Lindenbergs eine entlastende Wirkung.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Vom Gießen des Zitronenbaums, F/Q/F/CDN/TR/PS 2019
Filmplakat: Vom Gießen des Zitronenbaums
Essayistischer Spielfilm, der den Zuschauer von Palästina bis nach Paris und New York führt. An all diesen Orten schildert der episodische Film absurde Alltäglichkeiten aus der Sicht des Regisseurs Elia. Häufig geht es dabei um Alltagsbeobachtungen sowie Klischees und Vorurteile. Der Film richtet sich an ein erwachsenes Publikum und bietet kleinen Kindern keinerlei Anknüpfungspunkte. Dabei ist der Film ruhig und inszeniert und enthält keine Szenen, die auf Kinder im Vorschulalter überfordernd wirken könnten. Leicht dramatische Situationen (z.B. ein Streitgespräch zwischen Vater und Sohn) nehmen eine positive Wende oder werden nur angespielt, wodurch sie für die jüngste Altersgruppe abstrakt und unverfänglich bleiben. Vorschulkinder bleiben durch den Inszenierungsstil emotional auf Distanz, sodass keine negativen Wirkungen entstehen.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Weathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte, J 2019
Filmplakat: Weathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte
Animationsfilm über einen Jungen, der vom Land ins ständig verregnete Tokio zieht. Seine Stimmung wird erst besser, als er ein Mädchen kennenlernt, das das Wetter beeinflussen kann. Doch ihre Fähigkeit hat auch Schattenseiten. Der Film ist überwiegend ruhig, episodisch und in bunten Bildern erzählt. Trotz der positiven Grundstimmung der Geschichte mit Betonung von Freundschaft und Hoffnung können die teils komplexe Erzählweise, einige dramatische und bedrohliche Situationen sowie ambivalente Figuren Kinder unter 6 Jahren emotional überfordern. Kinder ab 6 Jahren dagegen sind bereits in der Lage, sich ausreichend von der animierten Filmwelt zu distanzieren. Ihnen bieten der Wechsel von Spannung und Entspannung und die sympathischen Hauptfiguren sowie deren Happy End ausreichend Entlastung, sodass sie den Film ohne Überforderung verarbeiten können.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Why Don`t You Just Die!, RUS 2018
Filmplakat: Why Don`t You Just Die!
Nach Einschätzung des Prüfausschusses beinhaltet der Kinospielfilm eine beeinträchtigende Wirkung auf Jugendliche. Für Filme mit der Alterskennzeichnung FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe wird keine individuelle Begründung erstellt.
FSK ab 18 FSK ab 18 /Keine Jugendfreigabe

Freigabebegründungen

Kinostart am 09.01.2020

Attraction 2 – Invasion, RUS 2020
Filmplakat: Attraction 2 – Invasion
Science-Fiction-Film: Zwei Jahre nachdem ein außerirdisches Raumschiff in Moskau abgestürzt ist, soll die Tochter eines russischen Oberst eine mögliche Alien-Invasion verhindern. Sie hat durch den direkten Kontakt mit den Außerirdischen besondere Fähigkeiten entwickelt. Zugleich hat sie sich in einen der Außerirdischen verliebt. Der Film hat eine düstere Atmosphäre, stellt aber eine starke und positive Figur in den Mittelpunkt. Es gibt einige Gewalt- und Prügelszenen, die jedoch schlüssig in die Dramaturgie eingebunden sind und nicht übermäßig ausgespielt werden. Zudem haben Zuschauer ab 12 Jahren auf Grund ihres Entwicklungsstands keine Schwierigkeiten, die Geschichte als realitätsferne Science-Fiction zu erkennen und eine emotionale Distanz zu wahren. Überforderungen lassen sich aus diesen Gründen ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Baba Parasi, TR 2020
Filmplakat: Baba Parasi
In der Türkei spielende Komödie über eine Gruppe von sehr ungleichen Halbgeschwistern, die nach dem Tod ihres Vaters in Konkurrenz um das Erbe treten. Das Vermächtnis des Vaters besagt nämlich, dass der skrupelloseste und ehrgeizigste unter ihnen das ganze Erbe bekommen soll. Der Film ist farbenfroh gestaltet und von einem slapstickartigen, stellenweise grotesken Humor geprägt. Vereinzelt kommt es zu Gewaltszenen und Schießereien, bei denen Menschen verletzt werden. Kinder ab 12 Jahren sind in der Lage, diese Szenen in den Kontext der humoristisch stark überzogenen Geschichte einzuordnen und angemessen zu hinterfragen. Eine beeinträchtigende Wirkung ist daher nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Buñuel im Labyrinth der Schildkröten, D/NL/E 2019
Filmplakat: Buñuel im Labyrinth der Schildkröten
Der Animationsfilm erzählt von der Entstehung des dritten Films von Luis Bunuel in einer ärmlichen Region Spaniens in den 1930er Jahren und taucht in die Gedanken- und Traumwelten des berühmten Surrealisten ein. Dabei vermischt er auf mehreren Zeitebenen Realität und Fiktion und streut auch echte Dokumentaraufnahmen Bunuels ein. Das widersprüchliche und komplexe Charakterbild der Hauptfigur und einzelne gewaltsame, auch drastische Momente aus Kindheitserinnerungen und Albträumen können Kinder unter 12 Jahren emotional überfordern und ängstigen, da die komplexe Erzählweise ihnen wenig Halt bietet und sie die surrealen Bilderwelten nicht entschlüsseln können. 12 -Jährige sind aber bereits in der Lage, diese Aspekte in den Kontext einzuordnen und die Erzählebenen zu unterscheiden. So können sie sich ausreichend vom Geschehen distanzieren und den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Fiksiks against Krabots, RUS 2019
Filmplakat: Fiksiks against Krabots
Animationsfilm über fleißige kleine Kreaturen, die einen Professor bei seinen wissenschaftlichen Experimenten unterstützen. Mit einer konkurrierenden Professorin samt ihren kleinen Helfern geraten sie in einen heftigen und turbulenten Wettstreit. Die einfache Geschichte ist rasant erzählt und wird von den sympathischen kleinen Hauptfiguren getragen. Die anhaltende Spannung, zahlreiche, immer wieder auch bedrohliche Actionszenen und aggressive Passagen können Kinder im Vorschulalter emotional überfordern, da sie leicht den Überblick über das Geschehen verlieren. Kinder im Schulalter sind aber bereits in der Lage, die Zusammenhänge zu verstehen und der Handlung zu folgen. Ihnen bieten die bunte Gestaltung und positive Grundhaltung des Films sowie sein rundum harmonisches Happy End genug Halt, um ihn ohne Beeinträchtigung zu verarbeiten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Freies Land, D 2019
Filmplakat: Freies Land
Der Thriller spielt in Ostdeutschland kurz nach dem Fall der Mauer und erzählt von zwei ungleichen Polizisten – einer aus dem Westen, einer aus dem Osten -, die im Fall zweier verschwundener Mädchen ermitteln und einer Mordserie auf die Spur kommen. Die Inszenierung ist von einer sehr düsteren, teils auch albtraumhaften Atmosphäre geprägt und weist neben ambivalenten Figuren auch einige drastische gewalthaltige Szenen auf. Daher kann der Film Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren irritieren und überfordern. 16-Jährige können die Darstellungsweisen aber bereits ausreichend analysieren und die Handlungsweisen der Figuren eigenständig reflektieren. Ihnen erschließen sich die typischen Genreelemente und Spannungsstrategien, während das historische Setting und die kaum zur Identifikation einladenden Protagonisten ihnen die Distanzierung erleichtern. Eine Überforderung ist für diese Altersgruppe nicht anzunehmen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Little Joe - Glück ist ein Geschäft, A 2019
Filmplakat: Little Joe - Glück ist ein Geschäft
Das Science-Fiction-Drama erzählt von einer Botanikerin, die eine einzigartige Pflanze züchtet, deren Duft glücklich macht. Ein Exemplar schenkt sie ihrem Sohn, nicht ahnend, dass die Pflanze bei Menschen unheimliche Veränderungen bewirkt. Die Geschichte um Manipulation und Entfremdung ist sehr zurückhaltend erzählt und erzeugt mit suggestiven Mitteln einen subtilen Horror. Die bedrohliche Atmosphäre und befremdliche Verhaltensänderungen von Hauptfiguren sowie Konflikte, die nicht leicht einzuordnen sind, können Kinder unter 12 Jahren irritieren und emotional überfordern, zumal der Sohn der Protagonistin sich als Identifikationsfigur für Kinder und Jugendliche eignet. Doch 12-Jährige sind auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, den Genrekontext der Geschichte zu durchschauen und sich ausreichend vom deutlich fiktionalen Geschehen zu distanzieren. Da der Film auf allzu drastische Elemente verzichtet, kann diese Altersgruppe ihn ohne Beeinträchtigung verarbeiten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Milchkrieg in Dalsmynni, IS/D/F 2019
Filmplakat: Milchkrieg in Dalsmynni
Tragikomödie über eine verwitwete Bäuerin in Island, die ihren Hof unabhängig von der korrupten Milchkooperative betreiben will. Ihre durch nichts zu beirrende Hartnäckigkeit führt zu einigen Konfrontationen. Die Geschichte ist ruhig und atmosphärisch erzählt und konzentriert sich auf die selbstbewusste und couragierte Hauptfigur. Kindern bietet der Film aufgrund der erwachsenen Themen und gesellschaftlichen Fragestellungen kaum Anknüpfungspunkte. Kinder unter 6 Jahren können jedoch durch einzelne bedrohliche Situationen und dramatische Momente emotional überfordert werden. Schulkinder sind bereits in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Ihnen bieten die ruhige Erzählweise mit vielen Landschaftsaufnahmen, der teils skurrile Humor und die Betonung positiver Werte ausreichend Halt, sodass für sie kein Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Queen & Slim, USA 2019
Filmplakat: Queen & Slim
Drama über ein afroamerikanisches Paar, das beim ersten Date aus Notwehr einen weißen Polizisten erschießt und von da an in Bonnie-und-Clyde-Manier gejagt wird. Für die einen gelten sie als Helden, für die anderen als Mörder. Trotz der dramatischen Geschichte und der Themen Rassismus sowie polizeiliche Willkür ist der Film überwiegend ruhig und episodisch erzählt und konzentriert sich auf die authentische Charakter- und Milieuzeichnung. Einzelne Gewaltszenen, der teils derbe Sprachgebrauch und Ambivalenzen in der Bewertung von Gut und Böse können Kinder unter 12 Jahren überfordern. Da Gewalt jedoch nie glorifiziert wird, und der Film stattdessen den Wert der Menschlichkeit betont, können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren die Komplexität des Geschehens und den sozialen Kontext nachvollziehen und die Themen des Films reflektieren. Für sie besteht kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

The Grudge, USA 2019
Filmplakat: The Grudge
Horrorfilm über eine allein erziehende Polizistin, die mit ihrem kleinen Sohn in ein verfluchtes Haus zieht. Dort ist ein Dämon zuhause, der die Menschen dazu bringt, andere zu töten. Verzweifelt versucht die Frau, gegen den Einfluss des Dämons anzukämpfen. Der Film hat eine durchgehend angespannte Atmosphäre und arbeitet mit genretypischen Horrorfilm-Stilmitteln: überraschende Schreckmomente, Bilder von blutigen Mordopfern, dramatisierende Tonspur. Es gibt mehrere drastische Tötungen, die aber nicht übermäßig ausgespielt werden. Jugendliche ab 16 Jahren sind problemlos fähig, den Film als vollkommen irreale Gruselgeschichte einzuordnen. Dem entsprechend können sie auch die Gewaltszenen angemessen einordnen und eine emotionale Distanz wahren. Überforderungen sind bei der Altersgruppe ab 16 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Underwater - Es ist erwacht, USA 2019
Filmplakat: Underwater - Es ist erwacht
Horrorfilm über eine Gruppe von Tiefseeforschern, die nach einem Seebeben in einem Unterwasser-Labor eingeschlossen sind. Beim Versuch zurück an die Oberfläche zu gelangen, werden die Männer und Frauen von fremdartigen Kreaturen bedroht. Der Film hat nahezu durchgehend eine angespannte und beklemmende Atmosphäre. Es gibt zahlreiche Schreckmomente und Angriffe durch die mysteriösen Kreaturen. Dabei kommen einige Menschen zu Tode. Gewalt oder Tötungen werden jedoch nicht reißerisch ausgespielt. Einzelne Szenen sind zwar von einer hohen Spannungsintensität, aber von einer nachhaltigen Ängstigung ist bei Jugendlichen ab 16 Jahren nicht auszugehen. 16-Jährige sind auf Grund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung in der Lage, die Geschichte als realitätsfern einzuordnen und eine emotionale Distanz zu wahren. Überforderungen lassen sich daher ausschließen.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Vier zauberhafte Schwestern, D 2019
Filmplakat: Vier zauberhafte Schwestern
Fantasy-Abenteuer nach den gleichnamigen Kinder- und Jugendbüchern: Im Mittelpunkt stehen vier Schwestern, die magische Fähigkeiten besitzen. Gemeinsam müssen sie gegen eine böse Zauberin antreten, die Zwietracht unter ihnen sät. Der Film ist bunt gestaltet und hat insgesamt eine freundliche Grundstimmung. Die Dramaturgie arbeitet mit einem klaren Gut-Böse-Schema, das auch für die jüngsten Zuschauer leicht verständlich ist. Die böse Zauberin wirkt stellenweise zwar bedrohlich, wird aber auch immer wieder lächerlich gemacht, sodass Kinder im Vorschulalter nicht nachhaltig geängstigt werden. Spannungsszenen werden stets schnell und oftmals humorvoll aufgelöst. Zudem bieten musicalähnliche Gesangseinlagen Gelegenheit zur Entlastung. Beeinträchtigungen sind daher schon bei Kindern im Vorschulalter nicht zu befürchten.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung



 
http://www.spio.de/begruendungen