Am 6. Juli fand im Kulturausschuss des Deutschen Bundestages ein Fachgespräch zum Thema „Finanzierung der Filmförderung statt“. Eingeladen waren drei Branchenexperten:

  • Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Goldmedia GmbH Strategy Consulting
  • Prof. Martin Hagemann, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
  • Dr. Wolf Osthaus, Bitkom e. V.

Prof. Goldhammer stellte die Ergebnisse seiner hauseigenen Studie zu einer möglichen Investitionsverpflichtung für Streamingdienste vor und nannte ein mögliches zusätzliches Produktionsvolumen von bis zu 270 Mio. €, das so geschaffen werden könne. Dr. Wolf Osthaus stellte die Ergebnisse der Bitkom-Studie „Tax Incentives im deutschen Film- und Serienproduktionsmarkt“ vor. Nach Vorbild der Forschungszulage solle ein einfaches und transparentes steuerbasiertes Fördermodell eingeführt werden. Prof. Martin Hagemann plädierte dafür, alle Akteure – insbesondere Bund und Länder – zu einem „Großen Rat“ an einen Tisch zu versammeln.

Die Aufzeichnung der öffentlichen Sitzung ist auf der Seite des Bundestages online verfügbar (der Tagesordnungspunkt beginnt bei 03:04:00):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von webtv.bundestag.de zu laden.

Inhalt laden

Teilen Sie diesen Artikel!